Montag, 8. Februar 2016

Der Schimmelreiter Inhaltsangabe und Interpretation Kapitel 14

Im Kirchspielkrug gibt es eine Versammlung über die Verteilung der Arbeit und der Kosten. Nicht alle Leute sind sich einig. Ole Peters ist wütend, er bezichtigt Hauke strategisch vorgangen zu sein und ihm erst die Anteile am Vorland abgenommen zu haben, um diese dann als Koogland zu besitzen. Er denkt das Hauke deshalb das Land eindeichen will. Hauke wehrt sich gegen Haukes Anfeindungen und stellt die Wahrheit klar. Er hat Mühe alle zu beruhigen und es kommt noch zu einer zweiten Versammlung. Hauke muss Zugeständnisse machen.

Hauke reitet den Deich entlang und betrachtet die Arbeiten. Alle Arbeiter haben Angst vor seinem Pferd, dem Schimmel. Während er den Deich entlang reitet weht sein Mantel im Wind, der Begriff Schimmelreiter wird genannt.

Die Deichbauarbeiten stoppen im November, weil es friert und schneit. Der Baustopp sorgt dafür, dass der Koog offen liegen bleibt.

Nach neun Jahren Ehe bekommt Elke ein Kind. Sie hat Kindbettfieber und ruft im Fieber vom Ertrinken. Hauke betet zu Gott, er möge ihm Elke erhalten, sie sei das wichtigste in seinem Leben. Elke kommt wieder zu sich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen