Mittwoch, 3. Februar 2016

Der Schimmelreiter Inhaltsangabe und Interpretation Kapitel 19

Der Schulmeister verkündet er will nun über das Jahr 1756 berichten. Trine Jahns stirbt in diesem Jahr im Alter von beinahe 90 Jahren. Im Sterben sieht Trine den Untergang des Dorfes vor ihren fast blinden Augen. Im Dorf machen sich Gerücht breit, ein Unheil stünde bevor. Auch über den Schimmel des Deichgrafen wird gesprochen. Der Aberglaube hat aber im Hause vom Deichgrafen keine Chance. Hier ist man bodenständig. Die Möwe bleibt nun ganzjährig bei der Familie und zieht nicht in die Winterquartiere mit.


Ein starker Sturm kommt auf, der Deichgraf muss seines Amtes walten. Hauke zieht es immer noch in den Sturm hinaus, er sieht aber das Haus noch und macht sich klar, dass Wienke und Elke hier in Sicherheit sind, da das Wasser noch nie bis dorthin vorgedrungen sei. Die Zweige der Esche peitschen im Wind des Sturmes. Haien reitet auf seinem Schimmel den Deich entlang, dabei wird er von Vögeln begleitet. Der Schimmel zertritt eine Möwe, es ist die Möwe Klaus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen